Warum Du Deine Gedanken ändern musst wenn Du Veränderung wünscht

Warum Du Deine Gedanken ändern musst, wenn Du Veränderung wünscht

Einstein sagte einmal: „Die reinste Form des Wahnsinns ist es Alles beim alten zu lassen und zu glauben, dass sich etwas ändert.“

Kennst Du den Film: Und täglich grüßt das Murmeltier?

In dem Film erlebt ein Mann jeden Tag den selben Tag aufs Neue. Aber wenn man es sich mal genau überlegt, genauso ist es für 99,9 % aller Menschen!
Viele Menschen wiederholen tagtäglich dieselben Routinen. Sie stehen zur selben Zeit auf, essen dasselbe Frühstück gehen den gleichen Weg wie jeden Tag zur Arbeit, treffen die immer selben Menschen und gehen jeden Tag zur fast immer selben Zeit ins Bett. Diese Gewohnheiten wiederholen wir Tag ein Tag aus. Uns ist dabei überhaupt nicht bewusst, dass wir uns in einer Art Selbsthypnose befinden, wenn wir dies tun.

All diese Gedanken die wir tagtäglich dabei denken veranlassen uns zu diesen Handlungen, die sich schon so in unser Unterbewusstsein gebrannt haben, dass wir diese Handlungen schon fast automatisch ausführen. Wir müssen dabei gar nicht mehr viel nachdenken. Es ist wie beim Autofahren. Irgendwann muss man auch nicht mehr viel über das Autofahren nachdenken. Wir lenken, schalten und beobachten den Verkehr wie völlig selbstverständlich.
Ein Aspekt in diesen starren und sich wiederholenden Routinen zu bleiben, ist sicher, dass es für viele Menschen eine Art von Sicherheit darstellt. Dies ist das Gebiet sozusagen mein Revier in dem ich mich auskenne und dadurch, dass ich immer wieder diese Dinge tue und mich in meinem Raum bewege gibt es mir das Gefühl mich und meine Welt zu verstehen und fühle mich sicher.

Was sind aber die weniger positiven Aspekte, wenn man so lebt?

Wir werden weniger neugierig und könnten uns langweilen:

Eigentlich ist es ja logisch, dass dem Menschen langweilig werden könnte oder?
Fakt ist allerdings, dass viele Menschen ein routiniertes teilweise durchgetaktetes Leben führen und wenig Spielraum besteht für Kreativität und Spontanität.
In seiner extremsten Ausprägung spricht man von zwanghaftem Verhalten, wie z.b dem Ordnugszwang.
Es gibt Menschen mit einer zwanghaften Persönlichkeitsstruktur, für diese müssen bestimmte Gegenstände wie z.b: am Schreibtisch immer ordentlich aufgestellt sein in immer derselben Art und Weise. Für diesen Menschen ist es außerdem extrem wichtig, dass dies so immer eingehalten wird. Sie selbst haben mit dieser Eigenschaft kein Problem. Meist sind es aber die Partner und Familie, die unter diesen extremen Eigenschaften leiden.

Wie kann man aber den inneren Ruf der eigenen Seele wahrnehmen, dass wir uns auf einer Art Holzweg befinden, wenn wir uns keinen Raum lassen um aus den alltäglichen Routinen ausbrechen zu dürfen?

Wie kannst du denken, dass sich irgendetwas in deinem Leben ändert wird, wenn du immer dieselben Dinge tust?
Es ist einfach unmöglich und so sicher wie das Amen in der Kirche, dass sich Nichts zum Besseren wenden wird, wenn Du immer wieder dieselben Gedanken denkst, die dieselben Handlungen nach sich ziehen.

Um Deinem Leben eine neue Richtung zu geben, wenn Du Dir z.B: mehr Lebensfreude und Glück oder mehr Leichtigkeit und Ruhe wünscht, dann solltest Du Dir überlegen, welche Gedanken genau den Weg dorthin ebnen würden.

Nehmen wir das Beispiel von Lebensfreude:
Ich wünsche mir mehr Lebensfreude, weil………………………….
(ich mich durch meinen stressigen Job ständig ausgelaugt und deprimiert fühle
Oder ich mich nicht mehr über das Verhalten meines Kollegen/in oder meiner Eltern aufregen möchte)

Dieser Satz ist also die Motivation.

Ich werde mehr Lebensfreude erfahren, wenn……………………..
ich meine Gedanken und Einstellung gegenüber meines Jobs ändere oder wenn ich meine Gedanken und Einstellung gegenüber meinem Kollegen oder meiner Eltern verändere.

Dieser Leitsatz wird Dich sofort in die aktive Position bringen, statt Dich darüber aufzuregen und sofort das energetische Feld Deiner selbst und somit der Umstände und Personen mit denen du in Beziehung stehst ändern.

Es ist ein Naturgesetz, dass wenn wir uns ändern sofort alles andere sich auch verändern muss.

Wie kannst du nun morgen oder sofort aus deiner Routine ausbrechen?

Nehme Dir 3 Dinge vor, die Du morgen anders machen wirst!

Du könntest z.B: Deine Zähne mal mit der linken Hand putzen statt mit rechts
Du könntest mal einen Tee trinken statt Kaffee, wenn du eigentlich immer Kaffee trinkst und Du könntest mal eine andere Strecke zur Arbeit fahren oder auch mal mit dem Fahrrad fahren!

Lass diesen Routine-Out break zu einer neuen Methode werden um Deinen Alltag immer mal wieder mit frischem neuen kreativen Wind zu beleben!

Ich freue mich, wenn Du mir davon berichtest!


 

Befindest du dich an einem Wendepunkt in deinem Leben und brauchst Rat und Unterstützung?

Bewirb dich hier für eine kostenfreie Klarheitssession!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.